Ein Projekt der
Kirchengemeinde St. Viktor
und dem einsA
Viktorlogo Logo einsA
Der Tief- und Hochbau 
werden gefördert durch
2021JLID hoch rgb   

 

Archäologisches Fenster in der Dülmener Innenstadt

Ein Blick
in die Vergangenheit

über das Projekt
"Keller Pins"

„Eines Tages wird das Heute Vergangenheit sein, wird man von der großen Zeit und von den namenlosen Helden sprechen, die Geschichte gemacht haben. Ich möchte, dass man weiß, dass es keine namenlosen Helden gegeben hat. Dass es Menschen waren, die ihren Namen, ihr Gesicht, ihre Sehnsucht und ihre Hoffnung hatten und dass deshalb der Schmerz auch des letzten unter ihnen nicht kleiner war als der Schmerz des ersten, dessen Name erhalten bleibt.“

Diese Worte lesen wir an einer Gedenktafel für die Menschen, die während der Nazi-Diktatur im Gestapo-Gefängnis Hamburg-Fuhlsbüttel ihr Leben verloren: Das Zitat stammt von einem tschechischen Gefangenen, der hier hingerichtet wurde. Außer durch Hinrichtung verloren in Fuhlsbüttel Menschen ihr Leben, weil sie die Qualen der Folter nicht überstanden; einige wurden in den Suizid getrieben. Zu den letzteren gehört der Dülmener Viehhändler Louis Pins, der sich am 12. Juni 1939 in seiner Zelle das Leben nahm.

Um sein Schicksal und das seiner Familie zu würdigen, entstand im Frühjahr 2020 die Idee, auf dem Grundriss des früheren Wohnhauses von Louis, Jenny und Johanna Pins nahe der Dülmener Viktorkirche ein „archäologisches Bodenfenster“ zu gestalten. Die Hintergründe und Perspektiven dieser Projektidee sollen auf dieser Internetseite, die mit Hilfe einer finanziellen Zuwendung der Stiftung „1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland“ aufgebaut und betreut werden kann, kommuniziert werden. Darüber hinaus soll künftig auf dieser Online-Plattform verschiedenstes Bild- und Textmaterial zu den Spuren jüdischen Lebens in Dülmen hinterlegt werden, das ständig aktualisiert wird und zu Rückmeldungen einlädt. Hier entsteht ein echtes „Mitmach-Format“, weil man eigene Bilder und Beiträge bzw. Rechercheergebnisse und Meinungsäußerungen einstellen und sich der Diskussion stellen kann. Nach und nach soll das heute noch verfügbare Wissen um das jüdische Leben in und um Dülmen zusammengetragen und präsentiert werden – angefangen von genealogischen Daten bis hin zu aktuellen Initiativen.

Veranstaltungen & Termine

Veranstaltungen im Jüdischen Museum Dorsten
Veranstaltungen im Jüdischen Museum Dorsten
Das Jüdische Museum Westfalen in Dorsten zeigt in seiner Ausstellung die Religion und Kultur der Juden in Deutschland und insbesondere die Geschichte des Judentums in Westfalen. Das Museum bietet neben Führungen regelmäßig Veranstaltungen verschiedener Art: Vorträge, Lesungen, Konzerte, Workshops,...

Informationen & Berichte

Informationsveranstaltung für Sponsoren
Informationsveranstaltung für Sponsoren
Bevor am 18. oder 19. Juli die Tetraeder-Glashaube auf das archäologische Bodenfenster „Keller Pins“ montiert wird, waren die eingebundenen Sponsoren einmal mehr eingeladen, sich über den aktuellen Stand der Dinge...
Franz Müntefering zitiert Hannah Arendt
Franz Müntefering zitiert Hannah Arendt
Ehemaliger Ministerpräsident war in Dülmen. „Älterwerden in diesen Zeiten“ – so war der Titel eines kurzweiligen Vortrags, den der frühere Ministerpräsident und Bundesminister Franz Müntefering am 22. Juni auf dem Dülmener...
„Die Geschichte hat es in sich“
„Die Geschichte hat es in sich“
Heimatverein und Gemeinde stellen Buch über das Schicksal von Louis Pins vor. Als es immer schlimmer wird, will Louis Pins nur noch weg. „Sie müssen machen, dass ich wegkomme!“, bestürmt...
"Und im Fenster der Himmel".
"Und im Fenster der Himmel".
Eine wahre Geschichte. In der vergangenen Woche war die 7c der Marienschule Dülmen zusammen mit Frau Laubrock und Frau Habbel in Winterswijk und hat Orte aus dem Buch "Und im...
„Im Bündel des Lebens“ für die „Jakob Süsters“
„Im Bündel des Lebens“ für die „Jakob Süsters“
Die diesjährige Generalversammlung der Karthäuser „Jakob Süsters“ am 15. Juni hielt für die zahlreich erschienenen Mitglieder eine Überraschung bereit: Ihnen wurde die Neuauflage von „Im Bündel des Lebens“ vorgestellt und...
Neue Bücher eingetroffen
Neue Bücher eingetroffen
Viele Kartons lieferte am Dienstag nach Pfingsten das Steinfurter Druckhaus Tecklenborg: Es handelt sich zum einen um die erweiterte Neuauflage von „Im Bündel des Lebens“ über jüdische und alttestamentliche Spuren...
Ausstellung abgebaut
Ausstellung abgebaut
Nach rd. vier Wochen wurde am Dienstag nach Pfingsten in der Dülmener Viktorkirche die Wanderausstellung „Spurensuche_n“ wieder abgebaut. Die von der der Westfälischen Wilhelms-Universität (WWU) Münster konzipierte Ausstellung über jüdisches...
Tetraeder in Planung
Tetraeder in Planung
Seitens der Wettringer Firma MIROTEC liegt seit einigen Tagen eine Übersichtszeichnung mit einigen Ansichten des künftigen archäologischen Bodenfensters „Keller Pins“ vor: Auf einem 25 cm hohen Streifenfundamt wird sich die...
Archäologischer Fund bleibt erhalten
Archäologischer Fund bleibt erhalten
Das Grünflächenamt der Stadt Dülmen und der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) sind übereingekommen, die vom Archäologen-Team um Dr. Jentgens freigelegten früheren Kellerbereiche der einstigen Bebauung der Marktstraße weitestgehend im Erdreich zu...

Zitate

Oliver van Nerven

Oliver van Nerven

WSG Coesfeld

Es ist schön zu sehen, dass ein Ort, an dem Menschen ihrer Wohnung und ihrer Heimat beraubt wurden, in Erinnerung gehalten wird und zu einem Ort des gemeinschaftlichen Miteinanders wird.

Lisa Stremlau

Lisa Stremlau

ehem. Bürgermeisterin der Stadt Dülmen

Nur, wenn wir uns mit der Vergangenheit kritisch auseinandersetzen, können wir die Zukunft verantwortungsvoll gestalten.
Wir dürfen kein Deutschland des Antisemitismus und Fremdenhasses werden.

König David

Psalm 77,6

 

Ich sinne nach über die Tage von einst,
ich will denken an längst vergangene Jahre.

Jenny, Louis und Johanna Pins

Informationen über
Familie Pins